Vorsicht 15000 V Hochspannung! Sie werden auf dieser Seite beeinflusst.

Die induzierte Beeinflussungsspannung an Kabeln durch die elektrische Traktion der Fahrleitung und/oder Starkstromanlagen wird durch das hier vorgestellte Programm beb.exe berechnet.
Der Programm rationalisiert den Nachweis der Einhaltung der zulässigen Grenzwerte für den sicheren Betrieb von Signal- und Telekommunikationsanlagen.
Die Berechnungsgrundlage des Programms beb.exe ist die Konzern-Richtlinie 819.0801-06 der Deutschen Bahn AG.

Betrix Version 0.89 laden Fragen sortiert Kurzbeschreibung

beb


Vorteile Nachteile
  1. Das Programm dokumentiert eine Gesamtverbindung mit allen Zwischenergebnissen auf einem Plan.
  2. Es entsteht eine fertige Dokumentation mit graphischer Darstellung des Beeinflussungsmodells.
  3. Ein CAD Programm für die Planherstellung ist nicht erforderlich.
  4. Das Gesamtergebnis steht bei allen Änderungen an den Eingaben sofort zur Verfügung.
  5. Die Naherungsabschnitte werden bei einem Kappawechsel, bei einem Beginn oder Ende das Nahbereichs oder beim Wechsel der Oberleitung oder der Gleiseanzahl automatisch geteilt.
  6. Die Feldstärke eines Kabels zwischen zwei Erdpunkten berücksichtigt mehrere Fahrleistungssysteme mit paralleler oder aneinandergereiter Anordnung.
  7. Die Beeinflussung durch vier unterschiedliche Netze (zentral/dezentral/50Hz/freies Netz) und
  8. eine Aufteilung durch Berechnung der Teilströme in jedem Fahrleitungsseil, jeder Schiene und jedem Rückleiter mit genauem Abstand zum beeinflussten Kabel wird berücksichtigt (Mehrleiterberechnung).
  1. Das Programm erfordert eine Einarbeitung und
  2. läuft nur unter den Windowsplattformen (XP), Vista, Windows7, 8, 8.1 und 10 ab.
  3. Die Grafik ist für den Druck optimiert. Die Bildschirmanzeige weicht insbesondere beit Textausgaben vom Druckbild ab.
  4. Die Profileingabe erfordert zusätzliche Angaben der Fahrleitung bei einer Merhrleiterberechnung.
  5. Bei größeren Mehrleiterbrechnungen enstehen spürbare Rechenzeiten. Um eine flüssige Dateneingabe zu ermöglichen wird die automatische Berechnung deaktiviert.

Darstellungsvarianten einer Gesamtverbindung
Dokumentation der Gesamtverbindung(en) mit Skizze und Tabellen - oder - Dokumentation der Gesamtverbindung(en) als Mehrleiterberechnung - oder - Dokumentation der Gesamtverbindung(en) als Liste mit grafischen Teilen

Änderungen der Version 0.89 (Dateistatus 19/Laufzeit:2017)
Das Programm erhält den Namen BETrix. Der Name setzt sich aus BEeinflussung und KoppelmaTrix zusammen.
Die Mehrleiterberechnung wurde ergänzt. Diese Modellpräzisierung wird im Streckendialog unter dem Reiter Gleise aktiviert. Der Reiter Fahrleitung im Streckendialog wurde zur Eingabe der Seile und Gleise des Profils überabeitet. Die dazugehörene Berechnung der Koppelmatrix kann mit dem neuen Schalter Matrix unter dem Reiter Abstand im Teilverbindungsdialog eingesehen werden. Die Hilfe wurde diesbezüglich ergänzt. Voreingestellt ist die Berechnung nach Modul 819.0803 Abschnitt 5, 2-4.
Wichtiger Hinweis: Die Mehrleiterberechnung ist erst ab der geplanten Aktualisierung vom Modul 819.08 im Regelwerk vorgesehen. Die mögliche Aktivierung dient nur zur Information. Eine vorzeitige Anwendung ist mit den Beteiligten der Berechnung abzustimmen.
In die Profile können die Teilströme angezeigt werden. Ein Wahlschalter im TV-Dialog unter dem Reiter Kurzschluss ermöglicht die Auswahl zwischen Fahrstromanzeige oder Kurzschlussanzeige. Die automatische Berücksichtigung der Nahbereiche ist ausschaltbar.
Für die Mehrleiterberechnung benötigt der Rechner spürbar mehr Zeit. Die automatische Berechnung wird deshalb während der Dateneingabe bei Aufruf eines Dialogs deaktiviert. Vor dem Drucken wird die Berechnung aktiviert. Die Berechnung wird mit der F9-Taste an- oder ausgeschalten werden. Zusätzliche Anzeigen geben den Status wieder.
Im Profil sind die Abstände der Seile und Gleise grafisch abgebildet. Die grafische Liste sollte bei der Mehrleiterberechnung nicht mehr verwendet werden. Die grafische Liste wird nicht gesperrt, um Berechnungen mit älterer Versionen weiter bearbeiten zu können.
Um die unterschiedlichen Berechnungsverfahren, Berechnung nach Modul 819.0803 oder Mehrleitungberechnung gegeneinander vergleichen zu können, ist zu beachten, dass das Bezugsgleis bei der Festlegung des Kabelabstands sich im Nullpunkt des Profils befindet.


Die Seite www.spurplan.de wurde am 13.11.2016 aktualisiert.